Wellenblog

Ostsee Urlaubsmagazin

Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger

Gleich neben dem markanten Warnemünder Wahrzeichen – dem historischen Leuchtturm – findet man das Informationszentrum Seenotretter. Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) informiert hier über ihre lebenswichtigen Aufgaben und die Menschen, die in der Seenotrettung aktiv sind.

deutsche-gesellschaft-zur-rettung-schiffbruechiger informationszentrum-seenotretter

1865 Gründung der DGzRS

Die DGzRS wurde am 29.5.1865 in Kiel gegründet. Ziel und Aufgabe der DGzRS ist, im Seenotfall auf hoher See den Suchdienst und Rettungsdienst zu organisieren und auszuüben. Seit Gründung der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger konnten über 75.000 Menschen, die in Seenot geraten waren, gerettet werden.

seenotkreuzer-seenotrettung  dgzrs-seenotrettung

Einsatzgebiet der Seenotrettung

Die DGzRS ist eine gemeinnützige Hilfsorganisation die hauptsächlich durch Mitgliedsbeiträge und Spenden finanziert wird. Im Warnemünder Informationszentrum Seenotretter kann man sich über eine Mitgliedschaft erkundigen. Jede Spende hilft, Menschen in Seenot zu retten. Sitz der Seenotleitung ist Bremen. Alle SAR-Einsätze (SAR = Abkürzung für Search and Rescue) werden von Bremen aus koordiniert. Einsatzgebiet der Seenotrettung sind die deutschen Hoheitsgewässer in Nordsee und Ostsee.

seenotretter-warnemuende

Seenotkreuzer und Seenotrettungsboote

Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger verfügt über eine Flotte von über 60 Seenotkreuzern und Seenotrettungsbooten. Eine von 54 Seenotrettungsstationen in Deutschland befindet sich in Warnemünde. Vom Alten Strom startet zum Beispiel die Vormann Jantzen, ein zweimotoriger Seenotkreuzer, um Schiffbrüchige zu retten.

seenotkreuzer-vormann-jantzen

Seenotkreuzer Vormann Jantzen

Der Seenotkreuzer Vormann Jantzen lief 1990 vom Stapel und wurde nach dem Warnemünder Lotsenkommandanten Stephan Jantzen benannt. Der Seenotkreuzer Jantzen ist 23,30 Meter lang, 5,50 Meter breit, hat einen Tiefgang von 1,40 Meter und erreicht mit insgesamt 1944 PS eine Geschwindigkeit von bis zu 20 Knoten.

5 Kommentare